Sie sind hier: Home > Region > Ostsee > Insel Helgoland

Urlaub in Insel Helgoland

Fast 70 Kilometer vor der Halbinsel Eiderstedt, mitten auf der offenen Nordsee, liegt die Insel Helgoland mit seiner seit 1792 kleinen abgespaltenen Insel "Düne". Weit weg von den nordfriesischen und ostfriesischen Inseln ist sie die Insel Deutschlands, die am weitesten vom Festland entfernt ist. Auf der rund einen Quadratkilometer großen Hochsee-Insel leben etwa 1500 Einwohner.

Erreichen kann man die Insel per Schiff oder Flugzeug. Im Anflug auf Helgoland sieht man zuerst den beeindruckenden Buntsandsteinfelsen im Norden, Nordwesten und Südwesten, der Helgoland eine wunderschöne Steilküste beschert. Dieser bildet einen interessanten Kontrast zum flachen Badestrand im Süden und zu der grünen Inselmitte. Aufgrund dieser Höhenunterschiede teilt sich die Insel in Oberland, Mittelland und Unterland. In das so genannte "Oberland"- damit ist der felsige Teil gemeint - gelangt man mit einem Fahrstuhl oder über eine Treppe mit 184 Stufen. Oben angekommen, ist das stärkste Feuer der Region zu sehen: der Helgoländer Leuchtturm, der mit seinem Licht 30 Seemeilen in die Nordsee hinaus strahlt.

Der nahe Golfstrom bringt mit seinem warmen Wasser das Nordseeklima, das mit seiner pollenfreien Luft Allergikern einen besonders erholsamen Aufenthalt bereitet. Die Winter sind hier besonders mild und die Temperaturen schwanken weniger als auf dem Festland.

Auf der Hauptinsel hat der Buntsandsteinfelsen dafür gesorgt, dass sich eine artenreiche Flora und Fauna entwickeln konnte. Ein Themenpfad Natur im Unterland und Oberland informiert auf Tafeln und Pyramiden über die Tiere und Pflanzen von Helgoland.

Der so genannte "Lummenfelsen" - der einzige Vogelfelsen in Deutschland - mit seiner Seevogelkolonie ist ein Mekka für Ornithologen. Außerdem lassen sich auf Helgoland viele Vogelarten beobachten, denn die Insel ist ein regelmäßiger Rastplatz für Zugvögel. Die "Vogelwarte Helgoland" auf dem Oberland wiegt, vermisst und beringt die gefangenen Vögel. Unweit vom Lummerfelsen befindet sich an der Nordmole das Wahrzeichen Helgolands, die "Lange Anna". So wird der 47 Meter hohe Felssporn genannt, der eine wahre Touristenattraktion darstellt.

Eine weitere Attraktion ist das Nordseeaquarium. In 19 Becken wird gezeigt, was sich in der Helgoländer Region im Wasser bewegt: Kabeljau, kleine Haie, Krebse und unter vielen anderen auch Plattfische.

Einen guten Überblick über die kulturelle Geschichte von Helgoland bietet der Kulturweg. 14 unterschiedliche Stationen informieren hier über Malerei und Theater, Bräuche und Literatur auf der Insel.

Eine weitere kulturelle Besonderheit sind die Hummerbuden am Binnenhafen. Früher waren sie Werkstätten und Lagerplätze, die den Fischern gehörten. Heute sind sie aufwändig restaurierte Häuser, die den farbenfrohen, naturbelassenen skandinavischen Stil nach Helgoland bringen und das kulturelle Zentrum bilden. Hier lässt es sich nicht nur gut einkaufen und einheimisches Handwerk betrachten, sondern auch Ausstellungen verschiedener Art werden hier durchgeführt und der Museumsverein gewährt Einblick in das Alltagsleben sowie in die Natur und Geschichte Helgolands. Die Restaurants bieten natürlich auch Insel-typisches für den Gaumen.

Im Gegensatz zur Hauptinsel ist die Nachbarinsel "Düne" ganz eben. Neben dem Flugplatz besteht die Insel zum großen Teil aus weißem Sandstrand und Dünen. Ein Fährdienst bringt Besucher zu jeder Jahreszeit von der Landungsbrücke oder vom Nord-Ost-Hafen aus hin und zurück.

Der Familienstrand im Süden ist eine Riesensandkasten und Spielparadies für Kinder. Der feine Sandstrand steht in den meisten Abschnitten unter Aufsicht.

Der roten Feuerstein ist geologisch betrachtet etwas ganz Besonderes und nur auf Helgoland zu finden. Er wird heutzutage zu Schmuck verarbeitet und trägt auch den Namen "roter Diamant". Am Nordstrand der "Badedüne" bekommen Interessierte Seehunde und Kegelrobben zu Gesicht, falls sie sich vorsichtig und nicht allzu weit nähern. Im Winter lockt der Kegelrobbennachwuchs Naturfreunde auf die kleine Insel.

Während man auf Helgoland Surfen, Segeln und in jeder Art und Weise das Meer auf sportliche Weise nutzen kann, gibt es auch die Möglichkeit, erwärmtes Meerwasser im Schwimmbad "Mare Frisicum spa Helgoland" zu genießen. Das Wellnessbad mit Sauna, Soledampfbad und Außen- wie Innenbecken sorgt für wahre Entspannung. Auf dem Dach des Bades bietet sich aus dem beheizten Meerwasser-Pool ein grandioser Blick über die Düne, das Meer und auf den Buntsandsteinfels.

« Insel Föhr Insel Nordstrand »

Haben Sie Anregungen zu diesem Artikel, sind Ihnen Unstimmigkeiten aufgefallen oder es fehlt ein wichtiger Veranstaltungstermin, so können Sie uns das gern mitteilen.

Unterkünfte in der Umgebung

Hues Weeterkant Hotel Helgoland ab 49.5 Euro
Hues Weeterkant
Das familienfreundliche 3-Sterne-Hotel Hüs Weeterkant auf der Nordseeinsel Helgoland bietet eine wunderbar erholsame Atmosphäre und eine entspannende Sauna. Das Hotel befindet sich am südlich gelegenen Strand nur 200 m vom Fährhafen entfernt. mehr ...
Hanseat Hotel Helgoland ab 56 Euro
Hanseat
Nur einen kurzen Spaziergang vom Fährhafen entfernt bietet Ihnen dieses Hotel auf der Insel Helgoland komfortable Zimmer mit kostenfreiem WLAN und eine große Sonnenterrasse mit Blick aufs Meer. mehr ...
Haus Quisisana Hotel Helgoland ab 45 Euro
Haus Quisisana
Nur 1 Minute vom Sandstrand entfernt erwartet Sie dieses familiengeführte Gästehaus auf Helgoland mit Blick auf die Nordsee. Morgens stärken Sie sich am frisch zubereiteten Frühstücksbuffet. mehr ...

weitere Unterkünfte ...